Warum wir unsterblich sind

Eigentlich wollte ich mich nur mit der Darwinschen Evolutionstheorie beschäftigen. Das war vor etwa 10 Jahren. Aber daraus wurde dann sehr viel mehr. Bis hin zu der Erkenntnis, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Hier eine kurze Zusammenfassung, wie ich zu dieser Erkenntnis gelangt bin. Ausführlich beschreibe ich es auf der Seite „Die Rückkehr der Hoffnung”.

Die Darwinsche Evolutionstheorie ist zwar grundsätzlich richtig, sie hat allerdings zwei Probleme. Die versuchte ich zu lösen. Das gelang mir auch, aber der Preis war hoch. Denn meine Lösung funktioniert nur, wenn es Information losgelöst von Raum, Zeit und Materie gibt. Das klingt harmlos, ist es aber nicht. Denn es widerspricht völlig dem materiellen Weltbild, auf dem die Naturwissenschaften beruhen. Aber ich ließ nicht locker.

Bezeichnen wir die Information losgelöst von Raum, Zeit und Materie als die geistige Welt. Da ich Physiker bin, war es nur natürlich, dass ich die Begründung für die geistige Welt in der Physik suchte. Das gelang mir auch. Ich konnte mittels der geistigen Welt das fundamentale Rätsel der Quantenphysik, das ist das Messproblem, lösen.

Mir wurde dann schnell klar, dass sich mittels der geistigen Welt noch ein viel größeres Rätsel lösen lässt. Nämlich das Rätsel unseres Bewusstseins. Die Lösung kann man so zusammenfassen: Die Bausteine unseres Bewusstseins kommen aus der geistigen Welt, das Gehirn setzt sie nur zusammen. Das hat riesige Konsequenzen. Denn es bedeutet, dass die Bausteine unseres Bewusstseins auch noch nach unserem Tod vorhanden sind.

Tatsächlich stellen die Bausteine unseres Bewusstseins unser „Ich” dar. Wir sind also unsterblich. Die geistige Welt ist ein einziges Bewusstsein. Nach unserem Tod sind wir dann Teil dieses Bewusstseins. Wir haben auch wieder ein Erleben, denn die geistige Welt verändert sich ständig.

Das ist noch nicht alles. Denn ich stellte mir auch die absolut fundamentale Frage, warum es uns Menschen gibt. Für die Naturwissenschaften sind wir ein reines Zufallsprodukt. Aber die geistige Welt zeigt, dass das nicht so ist, dass hinter uns vielmehr eine Absicht steckt. Diese Absicht kann man als Gott bezeichnen.

Die geistige Welt weist auf ein neues naturwissenschaftliches Weltbild hin. Welches dazu führt, dass sich die Naturwissenschaften wieder den Religionen annähern werden. Zumindest in den beiden Fragen nach dem Leben nach dem Tod und der Existenz Gottes.

Mehr zu allem finden Sie auf dieser Website und hier als PDF-Datei: Die Rückkehr der Hoffnung

Besonders ausführlich erläutere ich alles in meinem neuen Buch: „Das Quantengeheimnis – Die Wissenschaft entdeckt das Jenseits“

umschlag_schuster_130-200mm.indd

2 Gedanken zu „Warum wir unsterblich sind“

  1. Ich bin überzeugt das es so ist. Wir werden es früher oder später ja selbst erleben. Wenn wir uns darauf einstellen werden wir mit dem Übergang keine Probleme haben. Viele grüße.

  2. Ich möchte mehr erfahren ob es wirklich ein leben nach dem Tod gibt und obeshoffnung auf ein Wiedersehen gibt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.