Das Leben nach dem Tod – Die neue Realität des Geistes

Haben wir ein Leben nach dem Tod? Das haben wir nur dann, wenn unser Bewusstsein unseren Tod überdauert. Dazu müssten wir aber erst einmal wissen, wie unser Bewusstsein erzeugt wird. Bislang gab es dafür auch nicht den Hauch eines Ansatzes. Die Quantenphysik kann jetzt zeigen, wie unser Bewusstsein erzeugt wird. Und ja, es überdauert unseren Tod.

Zunächst ein paar Worte zu mir. Ich bin Physiker, habe aber nach der Promotion den universitären Bereich verlassen und war viele Jahre in der Forschung und Entwicklung bei verschiedenen Unternehmen tätig. Seit einigen Jahren widme ich mich wieder stärker der Physik. Nennen wir mich einen freiberuflichen Wissenschaftler. Das hat den Vorteil, dass ich mich auch mit Themen wie dem Bewusstsein und dem Leben nach dem Tod beschäftigen kann.

Alles auf dieser Website beruht auf der Quantenphysik. Daher gibt es hier auch eine Einführung in die Quantenphysik. Sie hat den Ruf, schwer verständlich zu sein. Ich denke aber, dass das entscheidend davon abhängt, wie sie vermittelt werden. Gerade bei der Quantenphysik sind die als Einführung deklarierten Bücher entweder ziemlich verwirrend oder unnötig kompliziert. Möglicherweise habe ich da einen Vorteil. Denn wie schon mitgeteilt, habe ich viele Jahre in der Forschung und Entwicklung bei verschiedenen Unternehmen gearbeitet. Dort galt es, die Ergebnisse meiner Tätigkeit möglichst überzeugend darzustellen. Insbesondere natürlich verständlich und das für ganz unterschiedliche Personenkreise.

Daher hoffe ich, dass mir eine besonders verständliche Einführung in die Quantenphysik gelungen ist. Zudem habe ich mich um eine eher lockere Formulierung bemüht. Die um die beiden zentralen Merkmale der Quantenphysik kreist. Also nicht durch viele verschiedene Begriffe für Verwirrung sorgt.

Den Höhepunkt dieser Website stellt die Erklärung unseres Bewusstseins dar. Das gab es bislang auch nicht ansatzweise. Tatsächlich zeigt die Quantenphysik, dass nicht nur die materielle Welt existiert, sondern auch noch eine Welt aus reiner Information. Ich nenne sie die innere Welt. Die materielle und die innere Welt sind aufs Engste miteinander verbunden. Es herrscht nämlich zwischen beiden Welten ein intensiver Informationsaustausch. Das liefert die Erklärung für unser Bewusstsein: Es wird von im Gehirn auftauchender Information aus der inneren Welt erzeugt. Wobei das Gehirn eine wichtige Rolle spielt. Formulieren wir es so: Die Bausteine unseres Bewusstseins kommen aus der inneren Welt und das Gehirn setzt sie zusammen.

Der Informationsaustausch zwischen der materiellen und der inneren Welt bewirkt, dass unser materieller Körper während unseres irdischen Lebens einen Körper in der inneren Welt erschafft. Ich nenne ihn den inneren Körper. Er ist es, der die Bausteine für unser jetziges Bewusstsein liefert. Er umfasst alles über uns, er stellt unser „Ich“ dar. Und er ist der Schlüssel zum Leben nach dem Tod. Denn unser innerer Körper ist wie alles in der inneren Welt unvergänglich. Er überdauert daher unseren Tod. Damit überdauert auch unser „Ich“ unseren Tod. Die innere Welt ist reines Bewusstsein. Nach unserm Tod gehört unser „Ich“ diesem Bewusstsein an. Mit diesem Bewusstsein, das ist wichtig, ist auch ein Erleben verbunden. Dieses Erleben ist das neue Leben nach dem Tod.