Haben wir ein Leben nach dem Tod?

Ein dunkler Schatten begleitet uns unser ganzes Leben lang. Das ist der Tod. Geht es danach weiter oder ist dann endgültig Schluss? Das hängt davon ab, ob wir nach dem Tod wieder ein Bewusstsein haben. Denn nur unser Bewusstsein zeigt uns, dass wir leben. Da bislang völlig unklar war, wie unser Bewusstsein erzeugt wird, konnte bislang auch keiner sagen, ob wir ein Leben nach dem Tod haben.

Warum gab es bislang keine Erklärung für unser Bewusstsein? Die Antwort lautet: Weil unser naturwissenschaftliches Weltbild bislang unvollständig war. Hier auf dieser Website erläutere ich, wie es ergänzt werden muss: Es existiert neben der materiellen Welt auch noch eine innere Welt losgelöst von Raum und Zeit. Die innere Welt enthält die Abbilder von allem, was es in der materiellen Welt gibt oder gegeben hat. Daher sind beide Welten äußerst eng miteinander verbunden. Es herrscht ein intensiver Informationsaustausch und er geht in beide Richtungen. Ganz entscheidend: In der materiellen Welt ist alles vergänglich, aber die Abbilder in der inneren Welt sind alle unvergänglich.

Was bedeutet das für uns Menschen? Was bewirkt der Informationsaustausch zwischen der materiellen und der inneren Welt während unseres irdischen Lebens? Die Richtung hin zur inneren Welt sorgt dafür, dass alle sich im materiellen Körper neu bildenden Moleküle ihr unvergängliches Abbild in der inneren Welt bekommen. Daher sorgt die Aktivität unseres materiellen Körpers dafür, dass wir während unseres irdischen Lebens einen immer umfangreicheren Körper in der inneren Welt bekommen. Der besteht aus den Abbildern aller Moleküle, die sich im Laufe unseres Lebens neu gebildet haben. Nennen wir ihn unseren inneren Körper. Er ist wie alles in der inneren Welt unvergänglich. Ihn gibt es also auch noch nach unserem Tod.

Weiter oben habe ich gesagt, dass der Informationsaustausch zwischen der materiellen und der inneren Welt in beide Richtungen geht. Die Richtung hin zur inneren Welt führt wie eben beschrieben zur Bildung unseres unvergänglichen inneren Körpers. Jetzt zur umgekehrten Richtung des Informationsaustauschs, also hin zur materiellen Welt. Die führt dazu, dass Abbilder aus unserem inneren Körper in unserem materiellen Körper auftauchen. Die im Gehirn auftauchenden Abbilder stellen die Bausteine unseres Bewusstseins dar. Das Gehirn ist extrem wichtig, denn es sorgt für das geordnete Zusammensetzen der Bausteine. Das bewirkt unser Bewusstsein.

Mit dem Tod hört die Aktivität unseres materiellen Körpers inklusive der Aktivität unseres Gehirns auf. Dann tauchen keine Abbilder mehr von unserem inneren Körper in unserem materiellen Körper auf. Natürlich auch nicht mehr im Gehirn. Und selbst wenn sie auftauchen würden, könnten sie vom inaktiven Gehirn nicht mehr geordnet zusammengesetzt werden. Mit dem Tod verschwindet also definitiv und endgültig unser jetziges Bewusstsein. Aber die Bausteine unseres jetzigen Bewusstseins sind nach wie vor vorhanden, denn sie sind Bestandteil unseres unvergänglichen inneren Körpers. Ist das der Schlüssel zum Leben nach dem Tod?

Das hängt davon ab, ob die innere Welt reines Bewusstsein darstellt. Dafür spricht, dass unser jetziges Bewusstsein aus der inneren Welt stammt. Würde die innere Welt reines Bewusstsein darstellen, dann wäre unser innerer Körper Teil dieses Bewusstseins. Aber auch dann ist noch nicht klar, ob man das als ein neues Leben nach dem Tod bezeichnen kann. Denn es wäre es nur dann, wenn auch unser jetziges „Ich“ unseren Tod überleben würde. Unser jetziges „Ich“ müsste also von unserem inneren Körper gebildet werden. Zweifellos nicht alleine, bei unserem jetzigen „Ich“ wird auch unser materieller Körper eine wichtige Rolle spielen. Daher wird nur ein Teil von unserem jetzigen „Ich“ unseren Tod überleben.

Es ist also unklar, ob wir ein Leben nach dem Tod haben. Allerdings bleibt festzuhalten, dass es ein Leben nach dem Tod durchaus möglich ist. Das ist ein völlig neuer Aspekt. Denn bislang gab es Hinweise auf ein Leben nach dem Tod nur von den Religionen und den schwer zu deutenden Nahtoderfahrung. Jetzt gibt es erstmalig auch einen naturwissenschaftlichen Hinweis auf ein Leben nach dem Tod.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.