Wie unser Bewusstsein erzeugt wird

Betrachten wir unser Bewusstsein. Abstrakt formuliert stellt es Information dar, die im Gehirn auftaucht. Wird sie vom Gehirn selbst erzeugt? Das konnte bislang niemand begründen. Woher kommt sie dann?

Der Informationsaustausch zwischen der materiellen und der inneren Welt liefert die Antwort. Denn bei jeder Neubildung eines Moleküls taucht Information aus der inneren Welt bei ihm auf. Und im Gehirn werden ständig Moleküle in unermesslicher Zahl neu gebildet. Das erklärt unser Bewusstsein, es stellt Information aus der inneren Welt dar. Allerdings gibt es noch ein Problem zu lösen. Denn überall im Körper werden Moleküle neu gebildet. Warum hat dann nur unser Gehirn Bewusstsein?

Die Neurowissenschaften liefern die Antwort. Das Gehirn besteht aus Neuronen und ihre besondere Eigenschaft ist, dass sie Salven von elektrischen Impulsen abgeben. Sie „feuern“, wie man es griffig ausdrückt. Im Gehirn gibt es, wenn wir bei Bewusstsein sind, stets ein Netzwerk aus sehr vielen besonders intensiv miteinander verbundenen Neuronen. Ihre intensive Verbundenheit zeigt sich darin, dass sie zeitlich abgestimmt feuern. Das führt zur Verstärkung und Strukturierung der in diesem Netzwerk auftauchenden Information aus der inneren Welt. Sie dominiert daher in unserem Bewusstsein.

Das passt zu den Erkenntnissen der Neurowissenschaften. Denn sie können zeigen, dass das Netzwerk der zeitlich abgestimmt feuernden Neuronen eng mit den Inhalten des Bewusstseins korreliert. Tatsächlich muss das so sein, denn die im Bewusstsein dominierende Information aus der inneren Welt wird ja von diesem Netzwerk strukturiert.