Steckt hinter dem Universum eine Absicht?

Wie ich hier auf dieser Website ausführlich erläutere, wird alles, was in der materiellen Welt passiert, in der inneren Welt archiviert und zwar für immer. Die innere Welt stellt also das perfekte Gedächtnis dar. Das deutet auf eine Absicht hin. Aber widerspricht die Absicht nicht dem physikalischen Weltbild?

Gemäß aktuellem Wissensstand hatte unser Universum, genauer gesagt die materielle Welt, einen Anfang und ist aufgrund eines Quantenphänomens aus dem Nichts entstanden. „Nichts“ bedeutet keine Materie, keinen Raum und keine Zeit.

Aber: Die physikalischen Gesetze für das Quantenphänomen, das die Entstehung der materiellen Welt bewirkte, muss es losgelöst von der materiellen Welt gegeben haben. Es bleibt also die Frage, wie diese physikalischen Gesetze geschaffen wurden. Das kann die Physik nicht beantworten. Daher ist in der Physik durchaus Platz für die Absicht. Auch wenn die Physik von der Absicht nichts wissen will und davon ausgeht, dass das Universum sinnlos ist.

Aber die Sinnlosigkeit passt nicht zur inneren Welt und dem perfekten Gedächtnis, das sie darstellt. Falls die innere Welt also wirklich existiert, dann spricht das dafür, dass hinter dem Universum eine Absicht steckt. Lässt sich noch mehr zur Absicht sagen? Bedeutet die Absicht, dass Gott existiert? Klar ist, dass die Absicht zeigt, dass eine höhere Wirklichkeit existieren muss. Die kann man Gott nennen. Ob dieser Gott aber Ähnlichkeiten mit dem personalen Gott der Religionen aufweist, lässt sich natürlich nicht sagen.