Was ist die Realität?

Besteht die Realität nur aus der materiellen Welt, also nur aus Materie und Energie, eingebettet in der Bühne aus Raum und Zeit? Auf dieser Website begründe ich, dass es noch mehr gibt, nämlich die innere Welt.

Aber auch gemäß herkömmlicher Sicht existiert nicht nur die materielle Welt. Denn es gibt die physikalischen Gesetze, denen die materielle Welt gehorcht. Was sind die physikalischen Gesetze? Sie sind Mathematik. Wo befindet sich die Mathematik? Da sind die Ansichten unterschiedlich. Aber viele Mathematiker und Physiker vertreten die auf Platon zurückgehende Sicht: Die Mathematik bildet eine eigene Welt losgelöst von Raum und Zeit.

Was sind die physikalischen Gesetze? Sie bestehen aus Gleichungen und deren Lösungen. Neben allen Gleichungen sind auch alle Lösungen in der Welt der Mathematik vorhanden und sie waren das schon im Moment des Urknalls. Die Gleichungen sind auch in der inneren Welt vorhanden. Beim Urknall gab es in der inneren Welt aber nur die Gleichungen und keine einzige Lösung. Die Lösungen wurden erst von der materiellen Welt erzeugt und auf die innere Welt übertragen. Daher sind in der inneren Welt nur diejenigen Lösungen vorhanden, die es bereits in der materiellen Welt gegeben hat. In der Welt der Mathematik stellen die Lösungen nur Möglichkeiten dar, in der inneren Welt hingegen haben sie aufgrund der Schaffung durch die materielle Welt eine reale Existenz.

Aus was nun besteht die Realität? Aus der materiellen Welt und der Welt der Mathematik oder aus der materiellen und der inneren Welt? Die innere Welt bietet Vorteile. Denn mit ihr lassen sich das Messproblem und das Rätsel der Verschränkung lösen. Hinzu kommt, dass die reale Existenz der Lösungen unser Bewusstsein erklärt.