Der Tod ist nicht das Ende unserer Existenz

Mein neues Buch hat ein Alleinstellungsmerkmal: Es liefert die physikalische Begründung für das Leben nach dem Tod.

Die zwei mysteriösesten Phänomene überhaupt sind unser Bewusstsein und die aus der Quantenphysik kommende Verschränkung. Zwei verschränkte Objekte können sich augenblicklich beeinflussen, auch wenn sie viele Lichtjahre voneinander entfernt sind.

Bewusstsein und Verschränkung scheinen auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Aber das stimmt nicht. Denn beide lassen sich mit einer unseren Sinnen verborgenen Welt erklären. Sie ist zwar losgelöst vom Raum, aber mit der „normalen“ räumlichen Welt aufs Engste verbunden, denn es herrscht zwischen beiden Welten ein intensiver Informationsaustausch. Er ist es, der den Schlüssel zur Erklärung der Verschränkung liefert und zeigt, wie unser Bewusstsein erzeugt wird.

Der Informationsaustausch führt dazu, dass alle Materie zwei Seiten hat. Eine befindet sich in der räumlichen, die andere in der verborgenen Welt. Erstere ist vergänglich, letztere ist unvergänglich. Das gilt auch für unseren menschlichen Körper, daher sind wir unsterblich.

Beigefügt sind vier Auszüge aus dem Buch. Sie können es bei Amazon bestellen (eBook 4,99 €, Taschenbuch 7,99 €): Warum der Mensch unsterblich ist

Mein ganz neues Buch:

Auch erhältlich bei Amazon: Quantenphysik – Eine allgemeinverständliche Einführung